Die Richtung stimmt!

Drei Spiele – sieben Punkte. Nach dem Trainerwechsel letzte Woche hat sich unsere Mannschaft wieder gefangen und die Freude am Fußball zurück erlangt. Mit einer überzeugenden Vorstellung und einer 4:1 Niederlage im Gepäck wurde der selbsternannte Aufstiegskandidat Hella DSV zurück nach Dornbirn geschickt. Am Anschluss an das Spiel wurde verkündet, dass ein neuer Trainer erst zur nächsten Saison kommen wird.

Dreierpack durch Elvin Ibrisimovic

Konnte nur kurz gestoppt werden: Julian Rupp

Nachdenkliche Blicke in Dornbirn-Haselstauden

Ständige Lufthoheit

Und zum Schluss der Dank der Fans


 

Das Spiel hätte für die Bodenseestädter gar nicht schlechter beginnen können. Gerade mal 20 Sekunden waren gespielt, als Ardian Jasari kurz vor der Mittellinie den Ball vertendelte. Über Umwege kam der Ball zu Ahmet Caner, der den herausstürmenden Drago Marceta mustergültig überhebte und den Ball so regelrecht ins Tor „streichelte“.

Die Hausherren, die im Vergleich zum Spiel in Lustenau unverändert antraten, ließen sich davon aber nicht beunruhigen und spielten munter nach vorne. Umso länger das Spiel dauerte, umso mehr häuften sich die Chancen vor dem Tor der starkdezimierten Dornbirner, die auf insgesamt vier Leistungsträger verzichten mussten.

Die schönste Situation in der Anfangsphase sicher der Doppelpass zwischen Julian Rupp und Fabio Zizi, an dessen Ende der junge Außenverteidiger den Ball freistehend aber drüber knallte. In Minute 26 wurde das aufopferungsvolle Spiel unserer Mannschaft dann erstmalig belohnt. Julian Rupp leitete kurz nach der Mittellinie mit einem herrlichen Bananenpass einen schnellen Gegenstoß ein. Elvin Ibrisimovic zog alleine aufs Tor und ließ Kevin Fend überhaupt keine Abwehrchance.

Kurz nach dem Ausgleich krachte ein gefährlicher Freistoß von Julian Erhart ans Lattenkreuz, aber wiederum eine Minute später spielte Marcel Riedeberger einen wunderbaren Pass in die Spitze. Gästekeeper Kevin Fend verschätzte sich beim Herauslaufen, Julian Rupp umkurvte ihn und schob ein ins leere Tor. Trotz des Ballglücks aufgrund der Chancenmehrheit sicher keine unverdiente Führung.

Bis zur Pause spielten weiterhin nur die Bregenzer. Speziell Julian Rupp war an diesem Tag sehr gut aufgelegt. Kurz vor der Halbzeit setzte er zu einem Sprint von der Mittellinie weg an und zog an an allen Gegenspielern vorbei. Leider verzog er aber zum Schluss um gut einen Meter das Tor. Die Gäste versuchten mit Kampf dagegen zu halten, kamen aber nur noch selten gefährlich vor das Tor von Drago Marceta.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Bregenzer bereits früh für die Vorentscheidung sorgen. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff erkämpfte Sidinei de Oliveira den Ball wunderbar im Mittelkreis und spielte in den Lauf von Elvin Ibrisimovic. Der Mittelstürmer entwischte erneut der Abwehr und schob ein zum 3:1.

Danach war der Bann entgültig gebrochen. Die Gegenwehr der Dornbirner hielt sich stark in Grenzen und die Bregenzer schalteten einen Gang zurück. Abermals Elvin Ibrisimovic besorgte mit seinem dritten Treffer schlussendlich den Endstand. In Minute 62 brachte Sidinei de Oliveira einen Eckball zur Mitte und der erst seit kurzem 18 Jahre alte Eigenbauspieler köpfte ein zum 4:1.

Mit dieser klaren Führung spielte die Mannschaft das Ergebnis locker nach Hause und ist nun bereits im dritten Spiel unter dem neuen Trainergespann ungeschlagen. Eine mehr als überzeugende Mannschaftsleistung, die nun wieder mit drei Punkten belohnt wurde. Mit seinen drei Toren schob sich Elvin Ibrisimovic nun ex equo mit Vinicius „Para“ Gomes an die Spitze der internen Torschützenliste. Solche Spiele machen einfach Spass und Lust auf mehr!

Nächste Woche geht es nun auswärts gegen den SC Admira Dornbirn. Auch da wiederum mit dem Trainergespann Harald Kloser / Thomas Fricke, die die Mannschaft bis zur Sommerpause weiterhin betreuen werden. Ein neuer Trainer wird erst zur nächsten Saison feststehen.

 

Vorarlbergliga 24. Runde:

SW Bregenz – Hella DSV                                       4:1 (2:1)
Casino Stadion – 600 Zuschauer – SR Brunner

Tore: Ibrisimovic (26., 48. und 62.) und Rupp (29.)

Aufstellung: Marceta; Zizi, Sen, Jasari, Thurner; Rupp (ab 88. Arslan), Kloser (ab 79. Can), Riedeberger (ab 84. Heidegger), Trailovic; de Oliveira; Ibrisimovic;


Dreierpack durch Elvin Ibrisimovic

Konnte nur kurz gestoppt werden: Julian Rupp

Nachdenkliche Blicke in Dornbirn-Haselstauden

Ständige Lufthoheit

Und zum Schluss der Dank der Fans