WIR BLEIBEN DRAN

Trotz klarer Überlegenheit muss sich unsere Mannschaft gegen den Spitzenreiter FC Höchst zu Hause mit einem 2:2 Unentschieden begnügen. Sehr schade deswegen, da der Ausgleichstreffer der Rheindelta-Elf erst in Minute 93 fiel. Trotzdem bleibt unsere Mannschaft im Spitzenfeld der Tabelle dabei und lauert in Schlagdistanz.


 

Zum Topspiel an diesem verregneten Samstag waren immerhin 600 Zuschauer ins Casino Stadion gekommen. Trotz aller Umstände noch eine würdige Kulisse für das Spitzenspiel der 6. Runde. Trainer Michael Baur musste anfangs auf Dennis Kloser verzichten. Angeschlagen saß der Mittelfeldspieler zu Beginn auf der Bank und es begann wiedermal Dennis Alibabic. Dazu ganz bitter der Ausfall von Julian Rupp, der jetzt schon ein paar Wochen von Beschwerden an der Leiste geplagt wird.

Die Gäste waren mit einer beachtlichen Statistik im Casino Stadion angetreten. Wie im Vorbericht zu lesen war, kassierte die Elf von Trainer Bernhard Erkinger vor diesem Spieltag genau einen Gegentreffer. Schlussendlich kamen nach 90 Minuten nochmal doppelt so viele dazu. Durch die Tore von Marcel Riedeberger (Elfmeter in Minute 33) und Nenad Krstic (eiskalt nach super Pass in Minute 85) sah es lange nach einem Bregenzer Heimsieg aus. Aber praktisch mit dem Abpfiff nutzten die Gäste einen kurzen Verwirrmoment der Bregenzer Abwehr und kamen durch Emre Demir in Minute 93 zum schmeichelhaften Ausgleichstreffer.

So späte Tore sind natürlich immer sehr unglücklich. Der Sieg gegen den Tabellenführer war zum Greifen nahe und hätte die Spitzengruppe der Tabelle noch enger zusammen geschweißt, aber es bleibt keine Zeit dem nachzutrauern. Nächste Woche wartet das nächste schwere Auswärtsspiel gegen den Hella DSV.

Die Torstrecke zum Spiel seht ihr im Internet auf der Plattform kommu.tv!

 

Vorarlbergliga 6. Runde:

SW Bregenz – FC Höchst                                                2:2 (1:0)
Casino Stadion – 600 Zuschauer – SR Baumann

Tore: Riedeberger (P-33.) und Krstic (85.)

Aufstellung: Stijepovic; Jasari, Sen, de Oliveira, Zizi; Trailovic, Riedeberger, Dervisevic (ab 78. Krstic), Thurner; Alibabic (ab 71. Kloser); de Lima (ab 89. Arslan);